Hilfe bei häuslichen Konflikten

Die aktuelle Corona-Krise stellt viele Familien und Partnerschaften vor große Herausforderungen. Einschränkungen im Alltag und ungewohnte Tagesabläufe sowie Unsicherheit sorgen für Spannungen. Auch Zukunftsängste und finanzielle Sorgen verstärken den Stress. So kann es häufiger zu Streit, Aggressionen oder Gewaltausbrüchen kommen.

Sollten Sie selbst Opfer von häuslicher Gewalt sein oder Anzeichen von Gewalt in der Familie, im Freundeskreis oder in der Nachbarschaft bemerken, finden Sie anonym Hilfe und Beratung unter folgenden Rufnummern und Webseiten:

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 0800 116 016, www.hilfetelefon.de

Hilfetelefon Gewalt an Männern: 0800 123 9900, www.maennerhilfetelefon.de

Hilfetelefon Schwangere in Not: 0800 40 40 020, www.geburt-vertraulich.de

Elterntelefon 0800 1110550, www.nummergegenkummer.de

Kinder- und Jugendtelefon: 116 111, www.nummergegenkummer.de

Die Initiative „Stärker als Gewalt“ ist eine bundesweite Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).